Hollywood im journalistischen Alltag: Storytelling für erfolgreiche Geschichten. Ein Praxisbuch par Christian Friedl

Hollywood im journalistischen Alltag: Storytelling für erfolgreiche Geschichten. Ein Praxisbuch par Christian Friedl

Titre de livre: Hollywood im journalistischen Alltag: Storytelling für erfolgreiche Geschichten. Ein Praxisbuch

Auteur: Christian Friedl

ISBN: 3658004126

Christian Friedl avec Hollywood im journalistischen Alltag: Storytelling für erfolgreiche Geschichten. Ein Praxisbuch

Hollywood im journalistischen Alltag: Storytelling für erfolgreiche Geschichten. Ein Praxisbuch par Christian Friedl. Inscrivez-vous maintenant pour accéder à des milliers de livres disponibles en téléchargement gratuit. L’inscription était gratuite.

Alle ber hmten Hollywood-Regisseure wie Spielberg, Cameron oder Lucas benutzen sie: Ob E.T, Titanic oder Starwars, kaum ein Blockbuster kommt ohne wichtige Elemente des Monomythos aus. Diese Erz hlstruktur ist eine Ansammlung dramaturgischer Strukturen, die in Mythen und M rchen vorkommen. Entwickelt und benannt wurde sie von Joseph Campbell in den 1940ern. Der Monomythos, also die eine Geschichte, ist auch als Heldenreise bekannt. Sie ist eine Art Baukasten, aus dem sich Geschichtenerz hler kinderleicht bedienen k nnen. Im Prinzip handelt es sich um eine angereicherte Form der 3-Akt-Struktur nach Aristoteles. Was f r Hollywood gilt, sollte auch f r den Journalismus m glich sein, denn das bernehmen von Erz hlformen ist keine Frage des Geldes. Dieses Buch enth lt Drehbuch-Ausschnitte aus Hollywood-Filmen, um die dramaturgischen Strukturen zu erl utern und veranschaulicht anhand von zahlreichen Magazinbeispielen, wie man sie im Alltag anwenden kann. Die zentrale Frage ist: Was ist eine Geschichte und wie erz hle ich sie am besten?

Review

“... Ziel des Buches ist es, Einsteigern oder Interessenten des Journalismus Grundlagen näherzubringen und anhand von Beispielen zu erläutern, wie ein Regisseur einer Dokumentation an eine Umsetzung herangeht ... Das Werk ist sehr überlegt aufgebaut und das Thema mit Können und Wissen bearbeitet. ... ein solides Werk für Neueinsteiger.“ (in: Bücherstadt Kurier, buecherstadtkurier.com, 11. Mai 2015)

"[...] erklärt die Grundmuster der Campbellschen Dramaturgie sehr anschaulich und praxisnah [...]." message - Internationale Zeitschrift für Journalismus, 2-2013

From the Back Cover

Alle berühmten Hollywood-Regisseure wie Spielberg, Cameron oder Lucas benutzen sie: Ob E.T, Titanic oder Starwars, kaum ein Blockbuster kommt ohne wichtige Elemente des Monomythos aus. Diese Erzählstruktur ist eine Ansammlung dramaturgischer Strukturen, die in Mythen und Märchen vorkommen. Entwickelt und benannt wurde sie von Joseph Campbell in den 1940ern. Der Monomythos, also die eine Geschichte, ist auch als Heldenreise bekannt. Sie ist eine Art Baukasten, aus dem sich Geschichtenerzähler kinderleicht bedienen können. Im Prinzip handelt es sich um eine angereicherte Form der 3-Akt-Struktur nach Aristoteles. Was für Hollywood gilt, sollte auch für den Journalismus möglich sein, denn das Übernehmen von Erzählformen ist keine Frage des Geldes. Dieses Buch enthält Drehbuch-Ausschnitte aus Hollywood-Filmen, um die dramaturgischen Strukturen zu erläutern und veranschaulicht anhand von zahlreichen Magazinbeispielen, wie man sie im Alltag anwenden kann. Die zentrale Frage ist: Was ist eine Geschichte und wie erzähle ich sie am besten?

 

 

Der Inhalt

·        Die wichtigsten Figuren: Wie zeichnet man den Helden, den Schurken, den Mentoren?

·        Der Anfang: Wie man vor dem Anfang anfängt.

·        Die Wendepunkte: Wo sie liegen und wie man sie gestaltet.

·        Die Höhepunkte: Wie man die Spannung steigert.

·        Der Mythos: Wie eine spezielle Geschichte das Allgemeine widerspiegelt.

 

 

Die Zielgruppen

·        Dozierende und Studierende der Journalistik, Kommunikations- und Medienwissenschaft; Journalismus- und Medienakademien; VolontärInnen und JournalistInnen

 

 

Der Autor

Christian Friedl ist Autor der Redaktion Naturwissenschaften beim Bayerischen Rundfunk sowie Trainer an der Medienakademie von ARD und ZDF. 2008 erhielt er den Georg von Holtzbrinckpreis für Wissenschaftsjournalismus.

 

 


Christian Friedl ist Autor der Redaktion Naturwissenschaften beim Bayerischen Rundfunk sowie Trainer an der Medienakademie von ARD und ZDF. 2008 erhielt er den Georg von Holtzbrinckpreis für Wissenschaftsjournalismus.